Walter Jantschik - Ordo Baphometis - Fraternitas Saturni - Baphomet - Die Mysterien von LVX und NOX

Walter Jantschik

ehemals Grossmeister der
Fraternitas Saturni

Die Mysterien von LVX und NOX




Die Arbeit Die Mysterien von LVX und NOX passt in den Rahmen des Arbeitskreises Gnostische Magie des Ordo Saturni.

Hier handelt es sich um eines der vielen Mysterien der gnostischen Sexualmagie auf thelemischer Basis.

Das Endergebnis: LVX - NOX = Sephiar YESOD 2° = 9°

LXV = Licht der Gnosis. Das Komplement der NOX.
NOX = Das Komplement der LVX. Denn NOX ist die Formel der Dissolution und der Schlüssel zum Abyssus.
LVX = das Licht der Gnostiker ist die solare Vibration.
NOX wird durch (ein holistisches Symbol für N., O. und X.) symbolisiert, das die Reduktion der Dyade zur Einheit durch Liebe unter Willen repräsentiert, und von da zu Zero durch die Auflösung in NUIT.
NOX (NAaTz) = 210.
LVX = Und da ist ein all-glorreicher Engel vor mir, der im Zeichen von Appphis und Typhon steht. (Er ist im Begriff, zu zerstören. Siehe die Gradzeichen 5° = 6°).
LVX = L = Zeichen der trauernden Isis
V = Zeichen von Apophis und Typhon
X = Zeichen des auferstandenen Osiris

Der Samen NOX steigt von Malkuth zu Yesod auf = DNS.
Der Samen LVX steigt von Tipheret nach Yesod ab = RNS.

In YESOD werden diese NOX/LVX-Energien zur Doppelhelix transformiert-transponiert.
Siehe auch die magsichen Operationen IX° und XI°!
Sie sind mit der Schlüssel zu den Mysterien von NOX und LVX.

Selbstverständlich ist die Doppelhelix LVXNOX/NOXLVX mit NUIT in JESOD nur eine von mehreren Möglichkeiten.
11 als die Zahl des vollkommenen Magiers, deshalb die gnostisch-magische Abspaltung, und hier ist das "Wahre NOX" ohne Gegenstück. Die mystische Erfüllung des wahren Selbst des Magus im PLEROMA und KENOMA des NOX.br> Die magische Konfiguration NOXLVX ist immer dämonisch - NOX jenseits von X° immer satanisch!

Die satanische Erfüllung des Magus kann nur jenseits von Kether (XI°) erreicht werden.
Diesseits wirkt das "Satanische" als im "Dämonischen" enthaltene negative Lebensprinzip als Funktion des Schöpferischen Logos. Es ist richtig, NOX (XI°) richtet sich gegen die Erlösung in LVXNOX. Denn, schon in Tiphareth wird LVX, ein Teil seiner Lichtmenge, durch die Grenzüberschreitung - 2. Abyssus - absorbiert und in NOXische Energie transformiert.
NOX überschreitet dann auf dem Weg zu Kether den 3. Abyssus und erlebt dann in CHAYOTH HA-QADASCH die gnostisch-satanistische UNIO MYSTICA. Dies sind auch die Ergebnisse der Mittelsäule.
1° = die GNOSTISCH-SATANISTISCHE UNIO MYSTICA!
NOX: 1° = 10° und LVX: 5° = 6°. 1° Kether ist in Wirklichkeit der Pol der Antiwelt = die Spiegelung von Malkuth. Malkuth und Kether spiegeln sich in Tiphareth. Die NOXische Energie von Malkuth wird in Kether erlöst und in den "Roten Löwen" umgewandelt. LVX ist in Tiphereth polarisiert. Die Strahlen von LVX erreichen Kether nur durch den Filter von Daath.
Caput Tipheretum als Hüter der Schwelle.
Liber AL III, 72: bedeutet: LVX befindet sich in Tiphareth und wurde dort, der Wendepunkt, von der Hierarchie absorbiert.
Durch den Aufstief von Malkuth über Yesod hin zu Tiphareth hat Therion des Universum = LVX zermalmt und NOX ist geblieben. In Tiphareth = Mettatron findet dann die Spiegelung von LVXNOX statt. Denn oberhalb von Tiphareth begibt man sich in die NOX-Welt. So entsteht die Lemniskate.

Liber C: der, der die Wirbel der Materie umkehrt, ist grösser als der, der in ihnen arbeitet.

Bedeutet: die Arbeit mit den Qliphot = der Pfad des umgekehrten Kreuzes. Das Schauen in den konvexen Spiegel. Arcanum de Via Occulta.

Im XI° findet ein permanenter Wechsel von NUIT (negativ) und HADIT (positiv) statt.

Bedeutet: es findet der ewige COITUS statt! Neue Universen werden ins All geschleudert. Ständige Ekstasia!
Auch die UNIO MYSTICA! Die Kosmische Shekina in der permanent die COAGULATIO et SOLUTIO stattfindet.

GLORIA IN EXCELSIS BAPHOMETO!

Die Chaioth stellen die lebenden Creationen der Thronwelt dar, wie sie in der Kabbala anstelle des gnostischen Pleromas verwendet wird. Die 4 Chijoth sind die Transmitter des gnostischen Pleromas JHVH in Kether, sind die Emanationen aus dem cucurbitschen CAHSCHMAL.

JHVH ist die höhere Oktave von Malkuth in Kether. JHVH wird in Yesod mit astraler Materie infiltriert, dann in Tiphareth durch den gnostischen Zusammenprall von NOX/LVX tipheretisiert und in Daath zur höheren Oktave von Malkuth, spiritualisiert.
LVX/nox hat seinen Ursprung in Geburah, denn Geburah entspricht alchemistisch dem Gold reflektiert in Binah - Schwefel.
Durch einen kabbalistischen Prozess und des Sakramentes der gnostischen Eucharistie in Geburah findet hier eine alchemistische Spaltung der Schöpfung statt und die Konfigurations-Schalen der Qliphots formieren sich in die "andere Seite".

Über Tiphareth hinaus, als über den letzen Abyssus gelangt man ins höchste transzendentale EN SOF und hier findet auch endgültig die totale Abspaltung von NOX und LVX statt. Jedes gestaltet sein eigenes Universum ins kosmische Eschaton.
Durch Via Caput der Schlange wird MEZLA in den unteren Bereich geleitet wo es zur Coagulation der lvx-Energie kommt. nox kann da via Daath regieren.

Nimm einen Athanor und einen Cucurbit und bereite einen Flacon für diesen Wein des gnostischen Geistes. In dem Athanor ist Dein Löwe, in dem Cucurbit Dein Adler.

Gut, die Coagulation von LVX und NOX findet als Caput Mortuum oder Caput Corvi (= Rabenhaupt ist die traditionelle Bezeichnung der nigredo (nox), d.h. des schwarzen Zustandes der putrefactio, mortificatio, separatio, solutie, etc.) statt.

Malkuth war ursprünglich an der Stelle Däath = Erkenntnis vor dem Fall. Vertreibung aus EDEN.

Durch einen Prozess der Wandlung oder Trimerie, auch Tetramerie kann die Asymmetrie des Baumes durch Hochhalten des gnostischen Kelches, gebildet aus den 7 Hekkaloth, in den Ursprung zurückgeführt werden. Der Gralskelch von Däath ist immer aus qliphotischer Materie gebildet. Im hochheiligen Sakrament der gnostischen Eucharistie in der Spiegelung von 5, steigt die mystische Braut herab auf den kabbalistischen Altar und nähert sich der solaren Energie von Tiphareth. Im Höhepunkt der Ekstasis vereinigt der Priester Logos und Pistis Sophia und ermöglicht die Rückkehr ins Pleroma. Malkuth wird durch diesen transformierenden Prozess der gnostischen Eucharistie dem Däath'schen Zustand näher gebracht.



JHVH

He = weiblich und dem Jod und dem Vav als Gattin zugeordnet.
Daraus ergibt sich, dass das Jod an erster und Vav an dritter Stelle männlich sind, und dass das weibliche He doppelt, aber sich selber identisch, also nur Eines ist. Insofern bildet das nomen essentiale eine Triade. Da aber das He doch doppelt ist, handelt es sich auch um eine Tetrade oder Quaternität.

Der 4-polige Magnet.

Im Sohar, Chaje Sarah ad Gen. XXVIII,22 wird erwähnt dass die Malchuth statua genannt werden, insofern sie mit Tiphareth vereint ist. Siehe auch die Kabbala Denudata.

Das Caput in figuram Bafometi welches aus den 7 alchemistischen Metallen gegossen wurde und als redendes Haupt bekannt ist, fusst auf dem vierpoligen Magneten = JOD HE VAU HE.

Einmal wird das Caput mit drei, ein anderes mal mit 4 Köpfen dargestellt. Nach neuesten Forschungen soll es sich bei BAPHOMET sogar um ein weibliches Wesen handeln.

Den dunklen Aspekt von Baphomet bezeichne ich als BAPHOMAE!

Befasse mich intensiv gerade mit diesem gnostisch-sexuellen Aspekt des Baphometismus.

Ausserdem gelangen wir über das Baphomae-Baphomet- Mysterium zum mystisch-magishen GRAL der Hekhaloth, der mit dieser Thematik aufs engste im Zusammenhang gebracht werden muss.

Man studiere auch das Buch: Der Speer des Schicksals!


Der Priester wirkd als Relais-Station zum Nox bezüglich der UNIO MYSTICA.
Im satanistischen Sinne: Per aftera ad astra!
Daath als magische Parzufim = Konfiguration, der gnostischen Mutationen, erschafft ex nihilo den CHRISTOSANT, welcher durch einen magisch-ekstatischen Prozess aus dessen Potenzen alchemistisch das Nous dieses Christus sichtbar wird.
In Chochmah ist das LVX noch nicht erschaffen, welches sich als "wahrer Wille" manifestieren wird. Hier macht sich auch das 2. alchemistische Prinzip - Schwefel sichtbar.

In der Formel Hermaphrodit, wo BAPHOMET und SATURN zu einer Inkarnation verschmelzen: Baphometisches Licht und Saturnische Erkenntnis. Der Zinzum = Konzentration oder Kontraktion, findet in Daath statt; die Kristallisierung der gesamten gnostischen Energien und Formen im Lebensbaum. Daath scheint eines der wichtigsten Sefiroths zu sein. Das Mysterium des Gekreuzigten im Orgasmus ist für Adepten der höheren Grade gedacht.
In diesem Moment stossen gnostischer Schmerz und höchste Ekstase aur die Zinneroth - Daath nach Kether, also sie durch-stossen das Hymen zum paradiesischen Zustand. Kether als letzer und höchster Zustand = der Alte der Tage und 1. alchemistisches Prinzip / Merkur, Bindeglied zwischen En-Soph und den übrigen Sefiroth.

Beschäftige mich jetzt intensiv mit der kabbalistisch-sexualmagischen Erforschung der Malkuth-Ebene und den höllischen Palästen der Assiah-Welt.
Ganz klar, die Unio Mystica im Bettlaken ist niemals zu verachten und gehört zur praktischen Arbeit, zur Rückkehr nach Aziluth.

Der magische Lebensbaum ist ein magisches Mysterium par exellence! Am stärksten ist die sexuelle Kraft und Emanation natürlich in Malkuth, denn dort wird sie ja produziert und dann in die höheren Sephiroths tansformiert und immer mehr spiritualisiert.

Wie heisst es so schön: "Es ist besser, dem Teufel zwei als dem lieben Herrgott ein Licht anzuzünden."

Die Produktion der sexuellen Kraft findet in 10 oder Malkuth statt und verwandelt sich dann beim Übergang nach Yesod in die gnostisch-magische Schlange: vor Tiphareth findet dann die Transmutation in den Drachen statt - dies ist die Wahre GNOSIS. Eigentlich gibt es ca. 7 Transmutationen auf dem Weg nach Kether, also auch 7 Tiere - dies nur nebenbei.

Ich arbeite hauptsächlich im malkuthischen Bereich, welcher auch fast unerschöpflich an Wissen und Erkenntnissen ist, geschweige denn die höheren Sephiroths.
Malkuth oder 10-1 ist ein wahrer wenn nicht der Haupt-Akkumulator an sexuell-gnostischer Energie, und ich will diesen Akku derart aktivieren und mobilisieren, in Verbindung mit einem magischen Volt - auch VOLTIERUNG genannt, um bei späteren höheren Arbeiten einer zu starken Absorbierung durch die Sephiroth-Bereiche, entgegen zu wirken.
11 und Daath liegen ja jenseits des Baumes, oder besser ausgedrückt, befinden sich noch im verschleierten Raum des NOX.
NOCTIFER ist der stille Wächter dieser mystischen Regionen des Baumes.

Wir müssen uns verstärkt den gnostisch-magischen Forschungen und Experimenten widmen um in der höheren Erkenntnis foranzuschreiten.

Interessant sind die Forschungen bezüglich des Dreiecks Tipheret-Daath-Tipheret. Man könnte dies als die gnostische Doppelschlange betrachten, ein Kopf schaut nach LVX, der andere nach NOX. In der Mitte befindet sich der membrale und osmotische Spiegelraum, die Trennwand zwischen den zwei geheimen und mystischen Reichen, die erforscht sein wollen.

Der Holy Guardian Angel sollte sich ja spätestens in Tipheret zeigen. Viele machen um den HGA, ebenso Crowley, viel AUfgebens. Er ist n icht das Alpha und Omega. Mitunter kann er sogar abgelöst werden, was die wenigsten wissen.

Die Wissenschaft um den HGA ist von einer sehr geheimen noctural-astralen Bruderschaft erdacht worden. Auch wird der HGA von dieser negativen Bruderschaft selbst erschaffen, um die Menschheit zu vampirisieren. Dieser HGA ist in Wirklichkeit der grosse Negativ-Faktor, den es zu überwinden gilt.
Der HGA ist eines der grössten Macht-Mittel der "Schwarzen Bruderschaft", denn diese Bruderschaft operiert von der mental-astralen Ebene aus.
Gut ist, derbe Kost zu sich zu nehmen, wie z.b. Blut- und Leberwürste, Bier, Wein, Eier, Speck etc.
Dadurch wird die Lebensmatrize gestärkt.

Durch Erforschung der beiden polaren Tiphereths wird der Januskopf des Magiers zwischen diesen beiden Dimensionen entwickelt, was ja auch das Ziel dieser Praktiken sein soll.

Mittels Sigillenmagie kann der HGA herausgelöst werden. Ist diese nicht einfache Praktik einmal gelungen, wird man sich wie befreit von einer schweren Last fühlen.
Der HGA ist wirklich eine wahre Last und nagt am Lebensgeist und der Seele der Menschen.

Wer es fertig bringt kann den HGA sogar als diensbaren Geist gebrauchen und projizieren. Dies nur nebenbei.

Tiphereth ist eine unerträgliche Sephira.
Denn sie wird zu stark durch die Sonne bestrahlt. Sie beherrscht somit den gesamten Lebensbaum und den Menschen.
Zieht sich der Magier nicht in andere Sephira zurück - entweder in das mächte Sexual-Sephira oder in das Daath-Zentrum - wird er durch das solare Tiphareth überrumpelt und in die Versumpfung getrieben.
Der HGA soll zu einem dienstbaren Geist geformt werden; er kann tatsächlich aus seiner Sphäre abgetrennt werden und als Zombie fungieren.
Nach Durchquerung des Abyss gibt es noch andere und interssantere Universen. Neue magische Universen werden hinter dem Abyss dem Magus sichtbar.

Die meisten Anwärter des O.T.O. oder der A.·. A.·. sind wahrlich asozial und ungepflegt. An was liegt dies wohl? Ist dies der neue New-Age-Influxus? Es findet eine wahre Asozialisierung und Amoralisierung der Jugend, etc. in der Welt statt. Liegt dies an den asozialen Orden, Logen und Sekten?

Davon abgesehen, nicht nur beim O.T.O. und der A.·. A.·., auch bei den anderen Orden, wie ich gesehen habe, findet diese Asozialisierung etc. statt.

Satanismus, Baphometismus etc. hat mit diesem Benehmen nichts zu tun.
Ein wahrer Magier und Satanist braucht keine Drogen, Bier, Schnaps, etc.
Wenn der HGA in die Ecke geschmissen worden ist, muss der Magus nun seinen eigenen Willen in die Hand nehmen um damit magisch in Aktion treten zu können. Der eigene Wille muss wirklich in den Vordergrund gebracht werden und als Obelisk vor dem Magus stehen.

Der HGA kann oszilliert und fermantisiert werden in seinem eigenen Reich, oder besser ausgedrückt, mumifiziert werden. Man kann sein eigener HGA werden und soll es auch tun.



Sammlung von Texten von Walter Jantschik





sitemap advanced
Search the O.T.O. Phenomenon Website



Main page about the Fraternitas Saturni
Pictures + Documents


O.T.O. Phenomenon   navigation page   |    main page    |    mail
What's New on the O.T.O. Phenomenon site?

More about all this in: Andreas Huettl and Peter-R. Koenig: Satan - Jünger, Jäger und Justiz



Scattered On The Floor
Browsing Through The Rituals




 

       GOTOS

Fraternitas Saturni


 


Click here to go back to where you came from or use this Java Navigation Bar:

Memphis Misraim Carl Kellner Spermo-Gnostics The Early Years O.T.O. Rituals Ecclesia Gnostica Catholica Fraternitas Rosicruciana Antiqua Fraternitas Saturni Typhonian O.T.O. 'Caliphate' Pictures RealAudio and MP3 David Bowie Self Portrait Books on O.T.O. Deutsche Beiträge Charles Manson Illuminati