Theodor Reuss . Ordo Templi Orientis . Gnostic Mass - Secret of Masonry and the Mystery of the Holy Mass

Theodor Reuss
Ordo Templi Orientis
Gnostic Mass
The Secret of Masonry and the Mystery of the Holy Mass
1917


Theodor Reuss
Das wahre Geheimnis der Freimaurerei und das Mysterium der hl. Messe

Die Zeremonie der heiligen Messe birgt ein Mysterium, das die wenigsten Menschen kennen. Noch viel weniger Menschen wissen aber, dass das Mysterium der heiligen Messe und das wahre Geheimnis der alten, ächten Freimaurer, der schismatischen Templer, der wahren Rosenkreuzer, ein und dasselbe Geheimnis und dasselbe Mysterium sind.

Dieses Mysterium der Messe und das wahre Geheimnis der alten Freimaurer, der schismatischen Templer, der wahren Rosenkreuzer, der gnostischen Neo-Christen besteht in dem Kommunizieren mit Gott, dessen symbolische Feier die Handlung der Hohen Heiligen Messe darstellt.

Die Erklärungen und Deutungen, welche die römische katholische Kirche über das Wesen des Mysteriums der heiligen Messe giebt, sind irreführend, die Wahrheit verdunkelnd, verschleiernd, teilweise sogar fälschend. Und zwar sind sie absichtlich irreführend, denn die geistlichen Autoritäten im Vatikan kennen die wahre Natur des Mysteriums und die wahre Deutung desselben. Der niedere Klerus aber ist, allerdings von Amts wegen, vollständig im Dunkeln über die wahre Natur des Mysteriums gelassen. Diese Verschleierung und Fälschung ging Hand in Hand mit der allmählichen Verfälschung und Umwandlung des ganzen Urchristentums durch die Kirchenväter. Ebenso irreführend wie die Deutungen der römisch-katholischen Kirche des Wesens des Mysteriums der Messe, sind aber auch die Erklärungen der sogenannten anerkannten Freimaurerei über das Wesen und den Inhalt der Freimaurerei.

Die allerwenigsten Freimaurer kennen das wahre Geheimnis der Freimaurerei und die Mehrzahl der wenigen die es kennen, wagen nicht einzugestehen, dass sie die Natur des wahren Geheimnisses entdeckt oder erraten haben.

Wie jedermann weiss, der sich mit der Sache jemals befasst hat, muss heute noch jeder Kandidat, der in England (dem Mutterlande der modernen anerkannten Freimaurerei) oder in Amerika (und früher auch in Deutschland) in die Freimaurerei aufgenommen werden will, einen furchtbaren Eid schwören. Dieser alte englische Eid lautet in deutscher Uebersetzung: -

"Ich XYZ in der Gegenwart des grossen Architekten des Weltalls schwöre hiemit feierlichst und aufrichtigst auf die heilige Schrift, dass ich will immer verschweigen, verbergen und niemals enthüllen irgend einen Teil oder Teile, Punkt oder Punkte, der Geheimnisse oder Mysterien der, oder zugehörig zur Freien und Angenommenen Freimaurerei, welche mir bekanntgemacht worden oder welche in Zukunft mir mitgeteilt werden mögen, es sei denn ein wahrer und gesetzmässiger Bruder, oder Brüder, und selbst nicht ihm oder ihnen, ausgenommen nach sorgfältigster Prüfung ihrer Vertrauenswürdigkeit - Ferner verspreche ich feierlichst, dass ich diese Geheimnisse niemals niederschreiben werde, noch stechen, aushauen, zeichnen, gravieren, kritzen, schnitzen, kratzen, kerben oder in irgendeiner anderen Art und Weise wiedergeben oder bekunden werde, noch verursachen oder dulden werde, dass andere es tun, wenn es in meiner Macht steht, es verhindern zu können, auf irgendetwas Bewegliches oder Unbewegliches unter dem Himmelszelte, auf oder durch das irgendwelche Buchstaben, Merkmale, Schriftzeichen oder Merkzeichen lesbar oder verständlich werden könnten irgend jemandem in der Welt, auf dass unsere geheimen Künste und verborgenen Mysterien durch meine Unwürdigkeit nicht ungehörig bekannt werden. Alle diese verschiedenen Punkte schwöre ich, feierlichst zu beobachten, ohne Ausflucht, Zweideutigkeit oder geistigen Vorbehalt irgendwelcher Art, bei keiner geringeren Strafe, als dass mir bei Verletzung irgeneines dieser Punkte der Hals durchschnitten werde von Ohr zu Ohr - die Zunge abgeschnitten - das Herz ausgerissen der Leib unterm Nabel in zwei Hälften geschnitten meine Eingeweide herausgerissen und ins Meer geworfen werden wo es am tiefsten ist - oder den Geiern zum Frass hingeworfen werde - So helfe mir Gott meinen grossen feierlichen Eid treu zu halten, der das Gelöbnis eines Freimaurers ist."

Danach musste der Kandidat noch die heilige Schrift küssen. Es ist nun klar, dass jeder denkende Kandidat, der jemals einen solchen schweren, furchtbaren Eid auf die Bibel abzulegen gezwungen war, unbedingt auch erwartet hat, und erwarten musste, dass ihm danach auch ganz furchtbare Geheimnisse anvertraut und dass er in ganz besonders geheime Dinge eingeweiht werden würde. Zu seinem Erstaunen lernt nun aber jeder Kandidat, der so einen furchtbaren Eid zu schwören gezwungen war, um in die Freimaurerei aufgenommen zu werden, dass das ganze grosse Geheimnis in einem Zeichen, Griff und Wort besteht, die in so und so vielen Büchern schon lange gedruckt stehen (sogenannte Verräterschriften) und deren Kenntnis dem Kandidaten noch nicht einmal den Zutritt zu irgend einer fremden Freimaurerloge sichert, wenn er sich nicht auch noch durch einen besonderen Pass, oder durch eine Quittung über den bezahlten letztfälligen Logenbeitrag ausweisen kann. Dieser Umstand wird ganz sicher jedem denkenden Kandidaten nach seiner Aufnahme aufgestossen sein und ihm innerlich gewiss höchst befremdlich vorkommen.

Jeder in die Freimaurerei aufgenommene, denkende Kandidat wird sich sagen, es ist doch höchst überflüssig oder zum mindesten und auf alle Fälle übertrieben, gezwungen zu werden, feierlichst zu schwören, man werde sich lieber von Ohr zu Ohr den Hals durchschneiden, oder das Herz und die Zunge herausreissen, oder den Leib in zwei Hälften schneiden und die Eingeweide ins Meer werfen lassen, als das Geheimnis der Freimaurerei zu verraten, wenn dieses Geheimnis [aus] nichts anderem besteht als in einer besonderen Art, einem anderen Freimaurer die Hand zu drücken, gewisse rechtwinklige Zeichen mit der Hand am Körper zu machen und Worte von wenigen Buchstaben nicht auszusprechen, sondern nur zu buchstabieren oder halbieren, die nichts weiter bedeuten sollen als wie z.B. "Der Herr wird Dich aufrichten" oder "Der Herr wird Dich stärken" oder "Erhebe Dich Du lebst im Sohne". Da nun aber trotz allen Grübelns und Studierens und Avancieren in den Logen, ein Freimaurer weder in England, Amerika oder Deutschland weitere Geheimnisse von den anerkannten Freimaurern anvertraut oder mitgeteilt erhält, selbst wenn er 50 Jahre einer Loge angehöre, und in derselben die höchsten Aemter und Würden erreicht haben mag, so geben sich die meisten Freimaurer nach und nach damit zufrieden in einen exclusiven gesellschaftlichen Klub eingetreten zu sein, als dessen Mitglied ihnen manche sociale und materielle Vorteile erwachsen. Und später denken sie überhaupt nicht mehr darüber nach, warum die alten Vorfahren und Gründungsväter der Freimaurerei solche schweren Eide eigentlich schwören liessen. Der Eid wird ihnen zur leeren Formel.

Diesem Gedankengang und dieser Mentalität der Enttäuschung oder der Resignation, über das Nichtwissen und das Nicht-Ergründen-Können des Grundes warum die freimaurerischen Vorväter solche schwere Eide schwören liessen, trugen die logischen Deutschen schon vor 100 Jahren Rechnung, indem bestimmte deutsche freimaurerische Systeme, wie z.B. die Schröder'sche Lehrart, die Freiburger Lehrart, diese alten Eidesformel abschafften und ein einfaches Gelübde an Stelle des alten schweren Eides setzten. Der alte Eid wird nur mehr historisch mitgeteilt, als eine Art von Curiosum. Diese sogenannte Reformtat war, in gewisser Beziehung, zwar sehr logisch gewesen von den deutschen freimaurerischen Denkern, die da glaubten, richtig erkannt zu haben, dass die Freimaurerei keinerlei Geheimnisse besitze und verberge, welche einen so schweren Eid rechtfertigen könnten. Diese Reformtat war aber auch gleichzeitig seitens dieser freimaurerischen deutschen Denker ein trauriges Eingeständnis der anscheinenden Vorspiegelung von nicht existierenden Geheimnissen und eines unwürdigen Komödienspieles seitens der Freimaurerei überhaupt.

Diese Umstände und anscheinende Erkenntnis des Nichtvorhandenseins wirklicher Geheimnisse trugen dann auch zur schauderhaften Verflachung der Freimaurerei in den meisten Ländern bei. In den lateinischen Ländern wurden die Freimaurerlogen politische Klubs mit dem Resultate, das der Weltkrieg allen die sehen wollen, klar enthüllte. Und doch waren die guten ehrlichen deutschen Denker in der Freimaurerei in einem grossen, schweren verhängnisvollen Irrtum befangen gewesen, als sie als erwiesen annahmen, dass die Freimaurerei kein Geheimnis berge, welche den alten schweren Eid rechtfertige.

Die deutschen Freimaurer, welche die alte schwere Eidesformel abänderten, waren "Unwissende" gewesen, trotz ihres Denkens und Forschens und ihrer Zugehörigkeit zur Freimaurerei. Und die Unwissenheit der damaligen freimaurerischen Reformatoren hat dazu beigetragen, dass deren Nachfolger das Nichtvorhandensein eines des Verbergens wirklich werten Geheimnisses sozusagen zum Dogma erhoben haben. Die Unterdrückung des alten, schweren Eides war eben nur logisch gerechtfertigt, wenn es tatsächlich in der Freimaurerei kein Geheimnis, kein Mysterium gab, dessen Geheimhaltung die Ableistung eines schweren Eides rechtfertigte. Und doch - und das sei eben jetzt bekundet, bekannt und festgestellt, - und doch birgt die Freimaurerei ein Geheimnis, das sehr wohl die Ablegung des alten schweren Eides voll und ganz rechtfertigt und verlangt.

Dieses wahre Geheimnis ist nur eben im Laufe der Zeit den Brüdern verloren gegangen, oder vielmehr richtig gesagt, aus Zweckmässigkeitsgründen zu einem gewissen Zeitpunkte unterdrückt und durch ein untergeschobenes "Ersatz"-Geheimnis ersetzt worden. Man kann nicht gerade sagen, dass das Geheimnis verfälscht oder gefälscht worden ist. Man kann aber sagen, dass das was gegenwärtig als Geheimnis in der Freimaurerei mitgeteilt wird, ein falsches Geheimnis also nicht das echte, wahre Geheimnis ist. Das wahre und echte Geheimnis ist noch immer in den und durch die in der Freimaurerei heute noch verwendeten Symbolen zu erkennen und zu finden. Besonders ist dies der Fall in der Symbolik der höheren Grade gewisser freimaurerischer Systeme und Lehrarten.

Aber wie vorher schon gesagt wurde, selbst die Mehrzahl der wenigen Freimaurer, welche an Hand der freimaurerischen Symbole das wahre Geheimnis erkannt oder erraten haben, scheuen sich, ihre Erkenntnisse offen zu bekennen, denn dieses Eingeständnis (und Enthüllung) würde ihnen bei ihren sogenannten bürgerlich ehrbaren moralischen und in Scheinsittlichkeit getauchten Mitbürgern schweren Schaden verursachen. Die scheinheilige öffentliche Meinung würde solche Bekenner dem moralischen Feuertod überantworten, wie sie in alten Zeiten den Templern uA. den leiblichen Feuertod auf dem Scheiterhaufen bereitete.

Und weil seit Aufrichtung der Weltherrschaft der christlich-nazarenischen Kirche die wahre Bedeutung des Mysteriums des Sakramentes der heiligen Messe unterdrückt und durch eine andere unterschobene Deutung ersetzt worden war, so bildeten sich seit den ersten Jahrhunderten der christlichen Zeitrechnung und Herrschaft der römischen Kirche in allen Teilen der Welt wo das neue kirchliche Christentum der Kirchenväter zur Herrschaft gelangte, Gemeinden, Sekten, Geheimbünde u.s.w., welche die wahre Deutung des Mysteriums der heiligen Messe bewahrten, dafür aber von der herrschenden Kirche durch alle Jahrhunderte hindurch verfolgt wurden. Die einzelnen Mitglieder dieser Sekten und Geheimbünde wurden, falls sie entdeckt wurden, sogar mit dem Tode bestraft. Zu diesen Sekten und Geheimbünden, welche die wahre Deutung und Bedeutung des Mysteriums der heiligen Messe bewahrten, gehörten u.A. die Gnostiker, die Templer, die ächten esoterischen Rosenkreuzer und die alten primitiven Freimaurer.

Diese genannten Sekten und Geheimbünde haben sich trotz aller Verfolgung und Schwierigkeiten der Jahrhunderte bis auf den heutigen Tag erhalten.

Die Gnostischen Neo-Christen, oder gnostischen Templer des Orientes, welche eng verbunden sind mit den alten primitiven Templer-Freimaurern, bewahren heute noch das wahre Geheimnis der Freimaurerei, das identisch ist mit dem Geheimnis und Mysterium der heiligen Messe.

Alle Menschen, welche die innere Unwahrheit der Lehren der herrschenden christlichen Kirche erkannt haben, oder es auch nur instinktiv fühlen, ferner alle Freimaurer, welche erkannt und eingesehen haben, dass die heutige sogenannte Freimaurerei vom wahren mystischen Geheimnis abgekommen ist, kehren der Kirche bezw. der Freimaurerei enttäuscht den Rücken und sehen in der heutigen sogenannten anerkannten Freimaurerei ich möchte fast sagen, eine Vorspiegelung falscher Tatsachen, eine Vereinigung, die vorgiebt das Welträtsel zu ergründen, die Erziehung zur höheren Esoterik zu bezwecken, in Tat und Wahrheit aber nichts anderes ist als ein Wohltätigkeitsverein und eine Wirtschaftsvereinigung. Wohl sind Ausüben der Wohltätigkeit und allgemeine Menschenliebe auch in materieller Beziehung sekundäre Mittel zur Erreichung des Zweckes der Freimaurerei, auch die gegenseitige Unterstützung in materieller Beziehung kann als solches nebensächliches Mittel angesehen werden, aber bei der Verfolgung dieser Hilfsmittel und bei Zurückstellung der inneren Erziehung der Brüder ist eben der Hauptzweck und die Haupttätigkeit ganz in Vergessenheit geraten und das Wort verloren gegangen.



English translation: The True Secret of Freemasonry and the Mystery of the Holy Mass



sitemap advanced
Search the O.T.O. Phenomenon Website

Theodor Reuss' O.T.O. rituals
O.T.O. Phenomenon   navigation page   |    main page    |    mail

Mehr über diese Orden und ihre Protagonisten in: Andreas Huettl und Peter-R. Koenig: Satan - Jünger, Jäger und Justiz

 

       Reuss' Memphis Misraim Emblem

  one of Reuss' O.T.O. seals




Click here to go back to where you came from or use this Java Navigation Bar:

Memphis Misraim Carl Kellner Spermo-Gnostics The Early Years O.T.O. Rituals Ecclesia Gnostica Catholica Fraternitas Rosicruciana Antiqua Fraternitas Saturni Typhonian O.T.O. 'Caliphate' Pictures RealAudio and MP3 David Bowie Self Portrait Books on O.T.O. Deutsche Beiträge Charles Manson Illuminati